Was ist Wing-Tsung

Wing-Tsung ist eine vielfältige und tiefgreifende Art persönlicher Weiterentwicklung und somit eine Herausforderung, die unseren aktiven Mitgliedern viel Spaß bereitet…

Der Legende nach wurde WT von einer Nonne namens Ng-Mui vor etwa 300 Jahren entwickelt. Ziel war es die Überlegenheit physisch stärkerer Personen (i. d. R. Männer) die Auseinandersetzungen durch reine Muskelkraft entschieden, zu brechen.

Wing-Tsung hat mit Kampfsport nichts zu tun – es ist eine reine Selbstverteidigung. Dank seiner Prinzipien und intuitiven Anwendung ausgefeilter Techniken, bietet WT auch physisch schwächeren Personen eine realistische Chance Konfliktsituationen für sich zu entscheiden. Hierbei spielt das Verständnis und die Fähigkeit sich der Kraft des Gegners zu bemächtigen eine ausschlaggebende Rolle. Im Wing-Tsung gibt es auch keine Wettkämpfe, bei denen Punkte gezählt werden und Bewegungsabläufe restriktiv vorgeschrieben sind – als reine Selbstverteidigung, hat sie es sich zum Ziel gesetzt hat, in kürzester Zeit, mittels äußerst effektiver Techniken und Kampfprinzipien die Überlegenheit und Kontrolle in Krisensituationen herzustellen.

Ganzheitliche Philosophie und Trainingsmethoden prägen den gut 300 Jahre alten chinesischen Kampfkunststil. Die WTAA (Wing-Tsung-Art-Association) ist einer der größten Kampfkunstverbände Deutschlands. Im Rahmen von klaren Strukturen und festgelegte Programmen werden den Schülern Kampftechniken und Prinzipien vermittelt. Unabhängig vom Alter, Geschlecht, der sportlichen oder körperlichen Konstitution & Kondition bietet WT Jedem die Möglichkeit, diesen Kampfkunststil erfolgreich zu erlernen.

Im WT steht der Gesundheitsaspekt immer im Vordergrund – harte und brutale Blocks sind verpönt, auf übertriebenes oder unnötiges Abhärten sowie überzogenes Konditionstraining wird kein Wert gelegt. mit speziellen Abwehr- und Kampftechniken werden Gelenke, Bänder und Knochen geschont. Eine korrekte Anwendung der Prinzipien, Kraftsätze und intuitiven Techniken minimiert das Risiko sich beim Training oder im Ernstfall zu verletzen.
WT ist eine weiche Kampfkunst – die sich die Kraft des Gegners zu Nutze macht, der fortgeschrittene Schüler besitzt die Fähigkeit mit der Kraft des Gegners zu arbeiten phys. Energie aufzunehmen, sie umzulenken und bei Bedarf (incl. der eigenen Kraft) gegen den Angreifer zu richten.

„Nutze die Kraft Deines Gegners & füge Deine eigene hinzu…“ (Dritter und Vierter Kraftsatz)

Wing-Tsung prägt bei all denjenigen, die mit Freude und Fleiß diesem Kampfkunststil nachgehen, auch den Charakter – neben der Fähigkeit sich und andere erfolgreich zu schützen, führt das Training auch zu einer psychologischen Veränderung im Menschen. Selbstsicherheit, Reaktionsvermögen, Disziplin, Durchsetzungsfähigkeit, das Einschätzen und Abwägen von gefährlichen Situationen sowie beherztes Handeln sind als Ergebnis bei allen Schülern festzustellen.

Für viele WT-Schüler ist es besonders wichtig, in der persönlichen Entwicklung die klassische Opferrolle abzulegen, um für Aggressoren den Anschein zu erwecken, eine unbezwingbare Persönlichkeit darzustellen, allein hierdurch kommen Wing-Tsungler weit weniger in gefährliche Situationen als untrainierte Menschen.

Außerdem lernt der Schüler bevorstehende Konflikte selbstsicher zu deeskalieren, wodurch Wing-Tsung einen nicht unerheblichen Beitrag zur Gewaltfreiheit unserer Gesellschaft leistet.
Wing-Tsung-Lehrer sind gegen jede Form von Gewalt – was vom ersten Tag an unterrichtet wird. Die erlernten Fähigkeiten dienen nur der Selbstverteidigung und der Nothilfe.

Was vielen Menschen nicht bewusst ist, ist die Tatsache, dass durch WT auch die geistige Flexibilität in nicht unerheblichem Maße gefördert wird. Fast alle Übungen werden beidseitig (mit rechts und links) trainiert, was zur Bildung neuer Synapsen im Gehirn führt, wodurch die Denk- und Lernfähigkeit des Geistes „erheblich“ gesteigert wird…